NEUIGKEITEN

Opernbesuch im Nationaltheater Mannheim

Am Sonntag 14.10.2018 sind wir, die Klasse 3a SBFW nach Mannheim gefahren und haben dort im Nationaltheater zum ersten Mal eine Oper besucht: „Don Giovanni“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Es hat uns erstaunt, wie viele Leute nachmittags im Theater die Vorstellung besuchten.

Zu Beginn, während der Oper, wurden von der Bühnendecke gewaltige pinkfarbene Riesenfüße heruntergelassen, zuerst unbehaart (Frauenbeine), später behaart (Männerbeine).

In der zweiten Halbzeit wurde es spannend, als Massimo, der Verlobte von Donna Zefira versuchten, den Diener Laporello zu töten, weil sie dachten, er sei Don Giovanni.

Es war beeindruckend, wie lang die Sängerinnen und Sänger die Töne halten konnten und wie laut sie singen konnten. Sie sangen in italienischer Sprache. Der Sound im Großen Opernhaus war gut. Auf der Bühne waren immer wieder viele weibliche Statistinnen und aufblasbare „Sexpuppen“ zu sehen, die blonde Perücken trugen und große Busen hatten. Außerdem gab es schwarz und hellblaukariert gekleidete Bühnenhelfer, die überwiegend unauffällig das Bühnenbild veränderten und beeinflussten. Es tauchten auch unerwartete Requisiten auf, wie z.B. ein aufblasbares Pony, eine schwarze Wasserspritzpistole und verschiedene Schwimmreifen. Außerdem gab es öfters Regen und Nebel auf der Bühne. Der „Rachegott“, der ermordete Vater von Donna Anna, erschien als Bassstimme aus dem „Off“ und als riesiger graue Stiefel. Die Musik und die Aufführung hat uns insgesamt gefallen.

Zurück